Global Compact der Vereinten Nationen

Im Rahmen des Bekenntnis zum UN Global Compact veröffentlicht Linde jährlich einen Fortschrittsbericht zur Umsetzung der Global Compact-Prinzipien in den Geschäftsaktivitäten. Der Fortschrittsbericht ist Bestandteil dieses Corporate Responsibility Berichts. Relevante Inhalte im Sinne des Global Compact sind mit dem Global Compact-Logo gekennzeichnet. Zudem enthält der GRI-Index Verweise auf diese Inhalte.

The Global Compact (Grafik)

Linde berichtet in diesem Jahr erstmals in Übereinstimmung mit dem „Advanced Level“ des UN Global Compact. Um dieses höchste Niveau der Fortschrittsberichterstattung zu erreichen, hat Linde neben diesem Bericht auch eine Selbstauskunft zu 24 Kriterien vorgelegt. Diese ist auf der Internetseite des UN Global Compact abrufbar.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über Selbstverpflichtungen, Standards und Managementsysteme bei Linde, die uns helfen, die Prinzipien des Global Compact in Geschäftsprozesse zu integrieren. Informationen zu Fortschritten bei der Umsetzung der Prinzipien im Berichtsjahr sind in den Texten der jeweiligen Handlungsfelder beschrieben.

Integration der Prinzipien des United Nations Global Compacts in die Geschäftsprozesse

 

 

 

Menschenrechte

 

 

Prinzipien

 

Prinzip 1:
Achtung und Unterstützung der internationalen Menschenrechte

 

Prinzip 2:
Keine Beteiligung des Unternehmens an Menschenrechtsverletzungen

Umsetzung

 

In dem für alle Mitarbeiter verbindlichen Verhaltenskodex bekennt sich Linde zu Schutz und Förderung der Menschenrechte und den Kernprinzipien der internationalen Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen.

 

Unsere ethisch-rechtlichen Grundsätze Beschaffung für den globalen Einkauf orientieren sich an den Grundsätzen der Konventionen der International Labour Organisation (ILO) sowie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

 

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter schützen wir in Übereinstimmung mit unserer globalen Richtlinie für Sicherheit, Gesundheit, Umweltschutz und Qualität. In unser Management für Gesundheitsschutz und Produktsicherheit beziehen wir auch Kontraktoren und weitere Geschäftspartner mit ein.

 

Ziel unseres Compliance-Programms ist es, Fehlverhalten vorzubeugen, aber auch mögliche Verstöße zu erkennen. Verdachtsfälle können über die Linde Integrity Line gemeldet werden.

 

 

 

> Mehr zu Arbeits- und Sozialstandards

 

> Mehr zu unserem Lieferkettenmanagement

 

 

 

Arbeitsnormen

 

 

Prinzipien

 

Prinzip 3:
Wahrung der Vereinigungsfreiheit und des Rechts auf Kollektivverhandlungen

 

Prinzip 4:
Abschaffung jeglicher Form der Zwangsarbeit

 

Prinzip 5:
Abschaffung der Kinderarbeit

 

Prinzip 6:
Keine Diskriminierung bei Anstellung und Beschäftigung

Umsetzung

 

Der Linde Verhaltenskodex enthält unser Bekenntnis zu Schutz und Förderung der Menschenrechte. Dazu gehören das Verbot von Diskriminierung und Belästigung, Sklaverei und Leibeigenschaft, sowie das Recht auf Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit und auf gerechte Entlohnung.

 

Die ethisch-rechtlichen Grundsätze Beschaffung für den globalen Einkauf behandeln die Themen Zwangsarbeit und Kinderarbeit, die Gewährleistung von Kommunikations- und Verhandlungsstrukturen zwischen Arbeitgebern und Belegschaft sowie Chancengleichheit und Gleichbehandlung.

 

Auch unser Diversity-Management hat das Ziel Diskriminierung auszuschließen sowie Chancengleichheit aktiv zu fördern.

 

Für das Jahr 2011 hat Linde erstmals weltweit auf einheitlicher Basis Informationen zur Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards sowie Menschenrechten erhoben.

 

 

 

> Mehr zu Linde als Arbeitgeber

 

> Mehr zur Abfrage von Prozessen zur Einhaltung von Menschenrechten und Sozialstandards

 

 

 

Umweltschutz

 

 

Prinzipien

 

Prinzip 7:
Unterstützung eines vorsorgenden Ansatzes im Umgang mit Umweltproblemen

 

Prinzip 8:
Förderung von Initiativen für ein größeres Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt

 

Prinzip 9:
Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien

Umsetzung

 

Unser Engagement für den Schutz der Umwelt ist im verbindlichen Verhaltenskodex von Linde festgeschrieben. Unsere globale SHEQ-Policy konkretisiert die Umsetzung dieser Vorgaben.

 

Unser Umweltmanagementsystem und unser Risikomanagement ebenso wie unser Programm für Produktsicherheit sind darauf ausgerichtet, Umweltrisiken unserer Prozesse und Produkte zu minimieren. Dazu gehören Vorsorgemaßnahmen wie Risikoanalysen und Zertifizierungen unserer Standorte nach internationalen Standards genauso wie Kontrollmechanismen, zum Beispiel Audits.

 

Auch die Sensibilisierung unserer Mitarbeiter für Umwelt- und Sicherheitsthemen nimmt eine wichtige Rolle ein, zum Beispiel durch Schulungen.

 

Mit Energie- und Umwelttechnologien trägt Linde dazu bei, großen ökologischen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen. Wir verfügen über ein breites Portfolio an Technologien, die helfen, fossile Energieträger umweltfreundlicher als bisher zu nutzen und CO2-Emissionen zu reduzieren. Zudem treiben wir die Entwicklung alternativer Treibstoffe und regenerativer Energien voran. Durch den Einsatz von Gasen können zudem die Qualität von Roh- und Trinkwasser verbessert und Abwässer saniert werden.

 

Auch im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements setzen wir uns für den Umweltschutz ein.

 

 

 

> Mehr zum Umweltschutz

 

 

 

Korruptionsbekämpfung

 

 

Prinzipien

 

Prinzip 10:
Eintreten gegen alle Arten der Korruption, einschließlich Erpressung und Bestechung

Umsetzung

 

Das Verbot von Korruption ist im Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter weltweit festgeschrieben.

 

Weitere, ergänzende Leitlinien führen diese Selbstverpflichtung weiter aus. Hierzu gehören Bestimmungen im Bereich des Wettbewerbs- und Kartellrechts sowie unsere ethisch-rechtlichen Einkaufsbestimmungen.

 

Ziel unseres Compliance-Programms ist es vor allem, Fehlverhalten vorzubeugen, aber auch mögliche Verstöße zu untersuchen und zu verfolgen. Verdachtsfälle können über die Linde Integrity Line gemeldet werden.