Chancen durch Nachhaltigkeit

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr die Nachfrage nach verlässlicher, umweltschonender und bezahlbarer Energie. Mit unseren Umwelt- und Energietechnologien leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung. So nutzen wir die Chancen der Nachhaltigkeit. Experten erwarten, dass bis zum Jahr 2030 bei Energie- und Umwelttechnologien, in denen auch Linde aktiv ist, ein weltweites Marktvolumen von 80 bis 140 Mrd. EUR entstehen wird.

Innovationen für Nachhaltigkeit

Im Jahr 2011 hat Linde 98 Mio. EUR für Forschung und Entwicklung aufgewendet und 235 Erfindungen erstmals zum Patent angemeldet. Auch bei unseren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Umweltverträglichkeit von Produktionsprozessen. Schwerpunkte sind beispielsweise die Erhöhung der Energieeffizienz von technologischen Verfahren und Anlagen sowie die Reduzierung von herstellungsbedingten Emissionen – bei Linde und bei unseren Kunden.

Aufwendungen für Forschung und Entwicklung
(in Mio. €)

The Linde Group

Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (in Mio. €) (Balkendiagramm)

Kreativität und Erfindergeist fördern wir systematisch: Im Jahr 2011 hat Linde zum sechsten Mal die besten Innovationen ausgezeichnet. Gewürdigt werden die jeweils zehn besten Patente, die während eines Kalenderjahres in den Kategorien Technologische Erfindung, Kommerzielle Erfindung und Unternehmensinnovation angemeldet wurden. Die ausgezeichneten Patentanmeldungen haben häufig einen direkten Bezug zum Umwelt- und Klimaschutz, zum Beispiel bei Innovationen im Bereich erneuerbare Energien oder durch neue Technologien für einen höheren Wirkungsgrad von Anlagen. Der Linde Innovators Club der Sieger dieser Auszeichnung hat inzwischen rund 130 Mitglieder.

> Mehr zu Klimaschutz

Projekte, die Emissionen reduzieren

– 45.000 t

CO2-Emissionen

dank der Verwendung von Biogas

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energieträger werden für die weltweite Energieversorgung immer wichtiger. Technologien und Produkte von Linde decken viele Bereiche der nachhaltigen Strom- und Treibstofferzeugung ab – zum Beispiel für eine bessere CO2-Bilanz in der Solarzellen-Herstellung. In Kalifornien haben das führende Reststoff- und Abfalldienstleistungsunternehmen Waste Management und Linde in einem Joint Venture ein System entwickelt, um aus Gas aus kompostierbaren Abfällen (Deponiegas) Kraftstoff für die Müllentsorgungsfahrzeuge zu gewinnen. Durch die Umrüstung der Fahrzeuge von Waste Management auf den klimafreundlichen Treibstoff Biogas spart das Unternehmen jährlich 31 Millionen Liter Benzin oder Diesel; das entspricht CO2-Emissionen von rund 45.000 Tonnen.

350.000 t

CO2 weiter verwertet

in niederländischen Gewächshäusern

CO2-Recycling

Mit intelligentem CO2-Management trägt Linde dazu bei, Treibhausgase zu reduzieren oder umweltschonend weiterzuverwerten –zum Beispiel in Gewächshäusern. 350.000 Tonnen Kohlendioxid strömen im Sommer in den Niederlanden von einer Ölraffinerie bei Rotterdam in hunderte Treibhäuser. Durch diese Verwertung des Treibhausgases werden jedes Jahr CO2-Emissionen vermieden, die denen einer westeuropäischen Großstadt entsprechen. Auch bei der Produktion von grünem Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen helfen Linde-Technologien, Kohlendioxid weiterzuverwerten – zum Beispiel als Kraftfutter für Algen. Gemeinsam mit Algenspezialisten entwickelt Linde Technologien, um die Zellfabriken optimal mit CO2 zu versorgen. Spezielle Algenzüchtungen produzieren mit Hilfe von CO2 Ethanol, einen klimaneutralen Treibstoff für den Straßenverkehr der Zukunft.

–700.000 t

CO2-Emissionen

durch die Rückführung von abgetrenntem Kohlendioxid in ein Gasfeld

Brücken zur Energie von morgen

Die Nutzung von Erdgas ist umweltfreundlicher als die Verwendung von Erdöl oder Kohle. Linde verfügt über eigene Technologien für die Verflüssigung und den Transport des emissionsarmen Energieträgers. Im Mai 2011 hat Linde beispielsweise Schwedens erstes Terminal für verflüssigtes Erdgas in Betrieb genommen – das größte dieser Art in Europa. Bei Europas größter Erdgasverflüssigungsanlage vor der Küste von Hammerfest in Norwegen hatten Linde-Ingenieure neben der Konstruktion der Anlage den Auftrag, aus Erdgas abgetrenntes CO2 aufzufangen und zu komprimieren. So kann CO2 per Pipeline wieder zum Gasfeld zurückgeführt werden, statt in die Atmosphäre zu entweichen. Rund die Hälfte des anfallenden CO2 – etwa 700.000 Tonnen jährlich – wird nun in einer Tiefe von 2,6 Kilometer unter dem Meeresboden gelagert.

20

neue Tankstellen

mit nachhaltig erzeugtem Wasserstoff

Neue Energiequellen

In Verbindung mit der Brennstoffzelle sorgt Wasserstoff (H2) für eine umweltfreundliche Fortbewegung. Linde deckt die gesamte Wertschöpfungskette der Wasserstoff-Technologie ab und setzt sich für den Durchbruch des klimafreundlichen Energieträgers ein – zum Beispiel mit der Errichtung von 20 neuen Wasserstoff-Tankstellen. Einen zweistelligen Millionenbetrag investieren Linde und Daimler, um die zusätzlichen Wasserstoff-Tankstellen in den kommenden drei Jahren in Deutschland zu errichten. Die 20 neuen H2-Tankstellen sollen mit nachhaltig erzeugtem Wasserstoff aus Lindes Produktionsstätte in Leuna versorgt werden.

–80%

CO2-Emissionen

durch nachhaltig erzeugten Wasserstoff

Grüner Treibstoff

Ob aus nachwachsenden Rohstoffen, biologischen Abfallprodukten oder unter Einsatz von regenerativ erzeugtem Strom: Linde erprobt und nutzt unterschiedlichste Methoden, um bei der Produktion von Wasserstoff  Emissionen zu minimieren oder ganz zu vermeiden – zum Beispiel am Standort Leuna. Im Herbst 2011 hat Linde hier eine Pilotanlage für die Produktion von Wasserstoff aus Glyzerin in Betrieb genommen. Linde hat die CO2-Bilanz für den gesamten Produktionsprozess – von der Anlieferung des Glyzerins nach Leuna bis zum Stromverbrauch für die Beleuchtung der Pilotanlage – durch den TÜV SÜD analysieren lassen. Das Ergebnis: Im Vergleich zur herkömmlichen Erzeugung per Dampfreformierung aus Erdgas hat diese Form der H2-Herstellung im großindustriellen Maßstab das Potenzial, die CO2-Emissionen bei der Produktion um bis zu 80 Prozent zu reduzieren.

> Informationen zu Produkten für sauberes Wasser

Global Compact

Diese Seite enthält relevante Themen im Sinne des Global Compact.

Linde Healthcare

Medizinische Gase helfen chronische Krankheiten zu behandeln und überforderte Gesundheitssysteme zu entlasten.