Innovationen

Wir entwickeln kontinuierlich neue Anwendungsgebiete für unsere Gase und arbeiten daran, Verfahren und Anlagentechnologien noch weiter zu verbessern. Im Jahr 2012 hat Linde insgesamt 101 Mio. EUR (Vj. 98 Mio. EUR) für den Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) aufgewendet. Die Zahl der Mitarbeiter in diesem Bereich stieg auf 385 (Vj. 342). Weltweit hat Linde im Berichtsjahr 269 (Vj. 235) Erfindungen erstmals zum Patent angemeldet. Damit waren Ende 2012 Linde-Technologien durch insgesamt 2.513 Patente geschützt.

2.513Patente schützen Linde-Technologien

Neue Anwendungen entwickeln wir im Zusammenhang mit Geschäftsaufträgen und damit in enger Abstimmung mit den jeweiligen Kunden und ihren Anforderungen. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Umweltverträglichkeit von Produktionsprozessen. Im Fokus steht dabei für uns, die Energieeffizienz von technologischen Verfahren und Anlagen zu erhöhen sowie herstellungsbedingte Emissionen zu reduzieren – in unserem Unternehmen und bei unseren Kunden. Im Jahr 2012 hat Linde beispielsweise ein Verfahren entwickelt, das den Ausstoß von umweltschädlichen Stickoxiden bei der Herstellung von Glas reduziert. Mit Blick auf eine klimaverträgliche Energieversorgung und Mobilität erforschen wir Prozesse zur Erzeugung von Wasserstoff beziehungsweise Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen. Gemeinsam mit einem Industriepartner arbeitet Linde beispielsweise an der Erprobung einer Technologie, die ein breites Spektrum von biogenen Einsatzstoffen zu Synthesegas umsetzt. Linde hat zudem die sogenannte Carbo-V®-Technologie weiter verbessert. Mit diesem Verfahren können Holz und holzartige Biomassen, die ressourcenschonend gewonnen werden und nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion stehen, zu Biokraftstoffen verarbeitet werden.

Forschung und Entwicklung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012

 

2011

 

2010

 

2009

Aufwendungen für Forschung und Entwicklung

Mio. €

 

101

 

98

 

94

 

89

Patentanmeldungen

 

 

269

 

235

 

232

 

230

In China hat Linde 2012 den Aufbau eines Forschungszentrums für den F&E-Bereich Metall & Glas weiter vorangetrieben. Im gleichen Jahr haben wir in Norwegen ein eigenes Forschungs- und Innovationszentrum zur nachhaltigen Verbesserung der Sauerstoffversorgung von Fischzuchtbecken eröffnet.

Im Jahr 2012 haben wir zudem die Aktivitäten in der zentralen Clean Energy Group weiter intensiviert. Dieses geschäftsübergreifend tätige Team arbeitet an der Entwicklung innovativer Produkte und Prozesse, die helfen, erneuerbare Energien wirtschaftlich nutzbar zu machen, den Verbrauch natürlicher Ressourcen zu senken und klimaschädigende Emissionen zu reduzieren.

140 Preisträger im Linde Innovators Club

Kreativität und Erfindergeist fördern wir systematisch: Im Jahr 2012 hat Linde zum siebten Mal die besten Innovationen mit dem Linde Group Patent & Innovation Award ausgezeichnet. Damit haben wir die besten Patente gewürdigt, die im Laufe des Jahres in den Kategorien Technologische Erfindung, Kommerzielle Erfindung und Unternehmensinnovation angemeldet wurden. Die ausgezeichneten Patentanmeldungen haben häufig einen direkten Bezug zu Umwelt- und Klimaschutz, zum Beispiel bei Innovationen im Bereich erneuerbare Energien oder durch neue Technologien für einen höheren Wirkungsgrad von Anlagen. Die Sieger dieser Auszeichnung bilden den Linde Innovators Club mit inzwischen rund 140 Mitgliedern.

Um das Bewusstsein der Mitarbeiter für die hohe Bedeutung von Innovationen weiter zu schärfen, hat Linde 2012 den ersten Linde Technology Day veranstaltet. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ein neues Karrieremodell für Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung vorgestellt. Ziel ist es, die Innovationsanstrengungen zu erhöhen und exzellente Leistungen noch stärker zu honorieren.

> Mehr zu Innovationen im Geschäftsbericht

Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette

Hervorgehoben: Bereiche der Wertschöpfungskette, die im Zusammenhang mit den auf dieser Seite behandelten Themen stehen

UN Global Compact