Energie

Strategie

Wir setzen auf innovative Technologien und den effizienten Einsatz von Energie, um Ressourcen zu schonen, Treibhausgase zu reduzieren und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich zu bleiben. Grundlage hierfür ist unser globales Energiemanagement. In internen Audits analysieren wir weltweit die Energieeffizienz von Anlagen und Prozessen. Identifizierte Einsparpotenziale setzen wir, wo es technisch und wirtschaftlich sinnvoll ist, konsequent um. Rund 80 Prozent des Energiebedarfs deckt Linde mit Strom und Erdgas ab. Dabei wird mit über 85 Prozent der größte Teil des genutzten Stroms zur Herstellung von Luftgasen in Luftzerlegungs-Anlagen benötigt. Daher konzentrieren wir uns insbesondere dort auf die Verbesserung der Energieeffizienz und der Produktivität und haben uns für diesen Bereich ein globales Ziel gesetzt.

Energieverbrauch (in Mio. MWh)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012

 

2011

 

2010

 

2009

Geprüft von KPMG Sustainability

1

Zu den sonstigen Energieträgern zählen zum Beispiel Heizöl, Biokraftstoffe, Propan und Butan. Durch die Aufnahme weiterer sonstiger Energieträger (z.B. Naphtha und Methanol) in die Berichterstattung ist der Verbrauch sonstiger Energieträger ab 2011 höher als in den Vorjahren.

Verbrauch von Strom

 

20,0

 

20,3

 

19,0

 

17,7

davon durch Luftzerlegungs-Anlagen

 

17,7

 

17,9

 

16,8

 

16,0

Verbrauch von Erdgas

 

25,9

 

25,4

 

25,2

 

23,6

davon durch HyCO-Anlagen

 

22,3

 

21,7

 

21,2

 

21,3

Verbrauch sonstige Energieträger1

 

8,7

 

11,7

 

6,4

 

5,9

Energiebedarf und Energieeffizienz

Im Vergleich zum Vorjahr sank der Energieverbrauch bei Linde insgesamt leicht. Dies ging insbesondere auf veränderte Kundenbedarfe zurück. Wir haben im Jahr 2012 rund 190 Projekte identifiziert, durch die wir unseren Energieverbrauch senken. Dadurch konnten wir im Jahr 2012 Kosten um rund 28 Mio. EUR reduzieren und etwa 180.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen.

180.000Tonnen CO2 durch Energieeffizienz-
projekte eingespart

Maßnahmen für Energieeffizienz führten beispielsweise zu Einsparungen von etwa 250.000 USD bei einem unserer Standorte in den USA. Für diese Initiative wurde Linde North America im Jahr 2012 bei einem Wettbewerb für Energiemanagement ausgezeichnet. Das Preisgeld von 10.000 USD übergab Linde an eine wohltätige Organisation in der Region. In Shanghai erhielt Linde im Berichtsjahr für Aktivitäten zur Reduzierung des Stromverbrauchs eine Prämie von den örtlichen Behörden. Im Jahr 2012 wurden außerdem alle Produktionsanlagen von Linde Gas Deutschland nach der Norm ISO 50001 zertifiziert. Dieser globale Standard bescheinigt ein systematisches Energiemanagement mit festgelegten Verantwortlichkeiten und Zielen, bei dem Effizienzpotentiale konsequent erfasst werden. 

Erneuerbare Energien

Der Anteil der erneuerbaren Energien an unserem Elektrizitätsmix beträgt rund 20 Prozent und entspricht damit im Wesentlichen dem an unseren Standorten üblichen Länder-Energiemix. Linde Healthcare erwirbt seit 2009 RECS-Zertifikate. Ziel des Renewable Energy Certificate System (RECS) ist die europaweite Förderung regenerativer Energien. Die Zertifikate deckten im Berichtszeitraum erneut 40.000 MWh unseres Stromverbrauchs ab. In einigen Ländern unternimmt Linde zusätzliche Aktivitäten, um erneuerbare Energien zu fördern. So besitzt Linde in Schweden einen Anteil von 9 Prozent an dem Windenergie-Unternehmen VindIn. Ziel der langfristigen Initiative ist es, Strom im Umfang von 1 Mio. MWh bereitzustellen. Im Jahr 2012 wurden in diesem Projekt bereits etwa 47.000 MWh Strom erzeugt.

> Mehr zu unseren Produkten und globalen Zielen für Energieeffizienz und Klimaschutz

Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette

Hervorgehoben: Bereiche der Wertschöpfungskette, die im Zusammenhang mit den auf dieser Seite behandelten Themen stehen

Global Reporting Initiative

UN Global Compact

Nachhaltigkeit messen