Produktverantwortung

Strategie

Linde identifiziert und kontrolliert systematisch Risiken entlang der Wertschöpfungskette von Produkten – vom Einkauf der Materialien über die Herstellung, bis hin zur Anwendung durch Kunden. Dafür analysieren wir beispielsweise ökologische Auswirkungen oder die Toxizität von Substanzen. Die Ergebnisse dokumentieren wir in einer Datenbank. Diese dient auch als zentrale Informationsquelle für Sicherheitsmaßnahmen beim Transport unserer Produkte sowie für das Erstellen von Sicherheitsinformationen für Kunden und die Öffentlichkeit.

2.200 Teilnehmer bei unseren Sicherheits­seminaren für Kunden

Bei unseren Maßnahmen für Produktsicherheit betrachten wir den gesamten Lebenszyklus von Produkten. Grundlage ist unsere globale Leitlinie für Produktverantwortung. Die Umsetzung dieses Standards überprüfen wir weltweit mit Audits. Darüber hinaus haben wir bis Ende 2012 in 12 Ländern und damit bei rund 60 Prozent unserer Geschäftsaktivitäten mit Chemikalien Analysen zur Produktverantwortung durchgeführt. Unsere Mitarbeiter schulen wir auch zu Themen der Produktsicherheit.

Linde hält mehr als 18.000 Sicherheitsdatenblätter für Produkte bereit – in allen Sprachen der Länder, in denen das Unternehmen tätig ist. Diese und weitere Informationen zu unseren Produkten stellen wir Kunden und der Öffentlichkeit leicht zugänglich im Internet zur Verfügung. Unseren Kunden bieten wir darüber hinaus Sicherheitstrainings an. In Deutschland und Österreich beispielsweise schulte Linde im Berichtsjahr in 113 Seminaren des unternehmenseigenen Kunden-Sicherheitsprogramms LIPROTECT® über 2.200 Teilnehmer zum verantwortungsvollen Umgang mit Gasen. In Malaysia unterstützten wir die Teilnahme von etwa 200 Kunden und Vertriebspartnern an einem Seminar zur sicheren Verpackung von Gasen. Service-Angebote rund um die Gaseversorgung ergänzen das Angebot. Diese reichen von der Gefährdungsbeurteilung bis hin zu Inspektion, Wartung und Instandsetzung.

530 Sicherheits-Audits bei Kunden durchgeführt

Je nach Risiko untersuchen speziell geschulte Mitarbeiter von Linde auch vor einer Lieferung bei Kunden vor Ort, ob die Voraussetzungen für eine sachgerechte Anwendung der Gase gegeben sind. Im Jahr 2012 hat Linde rund 530 solcher Audits bei Kunden durchgeführt. Unsere Notfallteams unterstützen Kunden auch außerhalb der Geschäftszeiten oder am Wochenende, sollten diese Hilfe benötigen. Für die umfangreichen Serviceleistungen rund um die sichere Versorgung mit Gasen erhielt Linde Gas Deutschland im Jahr 2012 zum fünften Mal in Folge ein Qualitäts-Zertifikat vom TÜV.

Verantwortung entlang der Wertschöpfungskette

Hervorgehoben: Bereiche der Wertschöpfungskette, die im Zusammenhang mit den auf dieser Seite behandelten Themen stehen

Internationale Standards und gesetzliche Vorgaben

Mit unserem Programm für Produktverantwortung gehen wir über gesetzliche Anforderungen hinaus. Linde unterstützt damit auch die Globale Produktstrategie (GPS) des Weltchemieverbands zum sicheren Umgang mit chemischen Stoffen sowie die Initiative der Vereinten Nationen für ein global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS). Die Anforderungen der Europäischen Chemikalienverordnung REACH erfüllen wir in vollem Umfang. Dafür hat Linde ein Team von mehr als 30 Spezialisten in ganz Europa aufgestellt. Bis 2013 werden wir 5 Substanzen nach REACH-Vorgaben registrieren. Auf unserem REACH-Portal im Internet informieren wir ausführlich darüber, wie wir unsere gesetzlichen Verpflichtungen erfüllen, welche Substanzen von Linde registriert werden und wie wir unsere Kunden und Lieferanten dazu informieren. Linde arbeitet zudem aktiv mit dem Europäischen Industriegaseverband (EIGA) und anderen Handelsverbänden zusammen, um den REACH-Prozess regelkonform durchzuführen und – gemeinsam mit Kunden und Lieferanten – erfolgreich abzuschließen. In Übereinstimmung mit der CLP-Verordnung der Europäischen Union zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen haben wir 133 Substanzen gemeldet.

> Informationen zu Produkten, die unseren Kunden helfen, Emissionen zu reduzieren
> Mehr zu Maßnahmen für Anlagen- und Transportsicherheit
> Mehr zu Rohstoffen und zu Recycling
> Mehr zum Lieferkettenmanagement
> Mehr zu Sicherheitsschulungen

Global Reporting Initiative

UN Global Compact

Nachhaltigkeit messen