Vorwort des Vorstandsvorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren (Handschrift)
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle – Vorsitzender des Vorstands der Linde AG (Foto)

Nachhaltigkeit ist für uns eine Investition in die Zukunft. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, der über Beiträge zum Umweltschutz und zur gesamtgesellschaftlichen Entwicklung hinausreicht und ebenso auf die stetige Verbesserung unserer Abläufe und Prozesse zielt. Unsere Maßnahmen zur Effizienzsteigerung setzen wir konsequent um, so konnten wir uns auch im vergangenen Jahr ganz gut behaupten, obwohl die Rahmenbedingungen im Verlauf des Jahres zunehmend schwieriger wurden. Mit unseren Initiativen zielen wir auf die wesentlichen Geschäftsprozesse des Konzerns – wie etwa auf die Produktion und den Transport unserer Produkte. Dabei ist es uns gelungen, die Energieverbräuche zu senken, Anlagen zu optimieren und Lieferwege zu verkürzen. Auf diese Weise verbinden wir operative Exzellenz mit Kosteneinsparungen und Umweltschutz.

Wir wollen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit noch weiter vorankommen und setzen uns neben konkreten Finanzzielen auch messbare nichtfinanzielle Ziele. Hier stehen insbesondere die Sicherheit und die Erhöhung der Energieeffizienz im Blickpunkt. So streben wir beispielsweise an, die durchschnittliche Energieintensität unserer weltweit installierten Luftzerlegungs-Anlagen bis 2017 um 5 Prozent zu verbessern. Durch die damit verbundenen Maßnahmen konnten wir bisher mehr als 1,4 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden. Allein im Jahr 2013 haben wir mit Projekten zur Steigerung der Energieeffizienz rund 35 Mio. EUR und mehr als 220.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart.

Nachhaltig wirtschaften bedeutet für uns auch: neuen Technologien zum Durchbruch zu verhelfen – vor allem solchen Technologien, die einen Beitrag zu einer bezahlbaren, verlässlichen und umweltschonenden Energieversorgung leisten. Dafür gehen wir in Vorleistung, wie etwa im Bereich Wasserstoff. Wir engagieren uns, um die großen Potenziale von Wasserstoff als umweltfreundlicher Energieträger und als Speicher für Strom aus erneuerbaren Quellen zu erschließen.

Zudem nehmen wir unsere soziale Verantwortung wahr. Meine Vorstandskollegen und ich haben im Jahr 2013 zum Beispiel einen globalen Verhaltenskodex für Lieferanten unseres Unternehmens verabschiedet. Dieser Kodex definiert die Anforderungen an unsere Dienstleister auf den Feldern Sicherheit, Umweltschutz, Arbeitsstandards und Compliance. Darüber hinaus veröffentlichten wir Anfang 2014 eine globale Position zum Thema Menschenrechte. Darin bekräftigen wir unsere Unterstützung der Menschenrechte und beschreiben, wie wir diese Selbstverpflichtung umsetzen. Diese Aktivitäten zeigen, dass wir die Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen in unserem Unternehmen leben.

Ich freue mich, dass unsere Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit auch im Jahr 2013 mehrfach gewürdigt wurden. Ein Beispiel hierfür ist die erneute Aufnahme unseres Unternehmens in den globalen Dow Jones Sustainability Index.

Die richtigen Weichen sind gestellt. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, zählen wir auf die Kompetenz und das Engagement unserer rund 63.500 Mitarbeiter weltweit. Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank, denn sie haben Linde zu dem gemacht, was es heute ist: das größte Gase- und Engineeringunternehmen der Welt. Ein Unternehmen, das global gut positioniert ist, über ein nachhaltiges Geschäftsmodell verfügt und vielversprechende Zukunftsperspektiven bietet.

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle – Vorsitzender des Vorstands der Linde AG (Handschrift)

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle
Vorsitzender des Vorstands der Linde AG