Vielfalt

Wir haben Vielfalt als einen von vier Werten definiert, die für unser Unternehmen besonders wichtig sind. Als global tätiger Konzern stehen für Linde insbesondere die Vorteile einer interkulturellen Belegschaft im Vordergrund. Wir setzen auf Mitarbeiter, die lokale Märkte verstehen und deren unterschiedliche Erfahrungen und Perspektiven die Arbeit der Teams voranbringen.

70%

unserer Führungskräfte haben eine andere als die deutsche Nationalität

Zum 31. Dezember 2013 beschäftigte der Konzern Mitarbeiter aus 139 Ländern. Allein in den deutschen Gesellschaften sind 65 Nationen vertreten. Der Anteil der nichtdeutschen oberen Führungskräfte des Unternehmens lag im Jahr 2013 bei mehr als 70 Prozent – mit Mitarbeitern aus über 50 Nationen. Gut 260 Linde Mitarbeiter waren im Jahr 2013 an Tochtergesellschaften im Ausland delegiert.

  (XLS:) Download

Vielfalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2013

 

2012

 

2011

 

2010

Beschäftigte bis 30 Jahre

%

 

18,2

 

17,6

 

16,0

 

16,4

Beschäftigte zwischen 31 und 50 Jahren

%

 

58,0

 

58,4

 

59,0

 

59,6

Beschäftigte über 50 Jahre

%

 

23,8

 

24,0

 

25,0

 

24,0

Anzahl der Nationalitäten in Deutschland

 

 

65

 

67

 

63

 

58

Nichtdeutsche Nationalitäten in oberen Führungspositionen

%

 

72,9

 

69,7

 

 

Weibliche Mitarbeiter in der Gesamtbelegschaft

%

 

27,3

 

26,9

 

19,5

 

19,3

Weibliche Mitarbeiter in Deutschland

%

 

25,9

 

25,4

 

 

Weibliche Mitarbeiter in oberen Führungspositionen

%

 

13,2

 

12,3

 

11,0

 

10,3

Frauen im Vorstand

%

 

0

 

0

 

0

 

0

Frauen im Aufsichtsrat

%

 

16,6

 

8,3

 

8,3

 

0

Schwerbehinderte Mitarbeiter in Deutschland

%

 

3,5

 

3,1

 

3,6

 

3,5

Als Folge der erstmaligen Anwendung neuer bzw. geänderter Rechnungslegungsstandards, wurden im Geschäftsjahr 2013 mehrere Standorte in die Berichterstattung aufgenommen. Finanz-, Umwelt- und Mitarbeiterkennzahlen wurden für das Jahr 2012 um diesen Effekt rückwirkend angepasst. Außerdem wurden die Kennzahlen zu Mitarbeitern, Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz rückwirkend für das Jahr 2012 um die Effekte aus der Akquisition des US-Homecare Unternehmens Lincare angepasst. Um die Vergleichbarkeit zwischen den Jahren 2012 und 2013 sicherzustellen, wurde für Lincare das gesamte Jahr 2012 berichtet.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Aktivitäten im Bereich Diversity ist die Förderung weiblicher Führungskräfte. Wir haben uns das Ziel gesetzt, bis 2018 den Anteil der Frauen in oberen Führungspositionen auf 13 bis 15 Prozent zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir eine Vielzahl von Maßnahmen initiiert. Der Wert Vielfalt wurde unter anderem in die Führungskräfteentwicklung integriert. Darüber hinaus ist die Förderung von Vielfalt Bestandteil von individuellen Zielvereinbarungen für Führungskräfte in entsprechenden Positionen.

Ziel

13 – 15%

weibliche obere Führungskräfte bis 2018

Im Berichtsjahr startete Linde in mehreren Regionen eine bereichsübergreifende Initiative, die Frauen bei der Entwicklung ihrer beruflichen Laufbahn innerhalb des Konzerns unterstützt. In Deutschland haben wir ein internes Mentoringprogramm für Frauen und ein Trainingsprogramm zur Förderung von Frauen in Führungspositionen erarbeitet. Die Anzahl weiblicher Teilnehmer in den beiden bedeutendsten Programmen zur Führungskräfteentwicklung hat sich im Berichtsjahr weiter erhöht: Im „Global Leadership Development Circle“, dem wichtigsten Entwicklungsprogramm für obere Führungskräfte, stieg der Frauenanteil auf 23,4 Prozent. Dies entspricht annähernd einer Verdoppelung. Am „Global Talent Circle“ für das mittlere Management nahmen zu 35,6 Prozent Frauen teil (Vj. 29,0 Prozent).

Einen weiteren Schwerpunkt im Bereich Vielfalt bilden die Berücksichtigung der Auswirkungen des demografischen Wandels und die Zusammenarbeit von Mitarbeitern aller Altersstufen. Mit Fragen zur Demografiestruktur bei Linde setzt sich seit 2008 der Arbeitskreis Familie und Beruf auseinander. Bei unseren Maßnahmen des Gesundheitsmanagements und bei Angeboten für flexibles Arbeiten beachten wir die besonderen Anforderungen alternder Belegschaften.