Transport

Ziel

-50%

schwere Transportereignisse bis 2017 (Basisjahr 2012)

Neben der Sicherheit an Standorten steht auch der Transport von Produkten im Blickpunkt unseres Sicherheitsmanagements. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Anzahl transportbedingter Zwischenfälle zu minimieren. Dafür haben wir uns ein globales Ziel gesetzt: Bis Ende 2017 wollen wir die Anzahl schwerer Transportereignisse pro eine Million gefahrene Kilometer im Vergleich zum Jahr 2012 halbieren. Im Jahr 2013 ist diese Kennzahl auf 0,062 gesunken (Vj. 0,075). Damit haben wir bisher 35 Prozent unseres Ziels erfüllt. Um das globale Ziel zu erreichen, haben wir eine Reihe von Maßnahmen definiert. Dazu gehören:

  • lokale und globale Mindeststandards für Transportaktivitäten zu überarbeiten und in die globale Standarddatenbank des Unternehmens zu integrieren;
  • betroffene Mitarbeiter und Kontraktoren zu den überarbeiteten Standards zu schulen;
  • ein Auditprogramm zu implementieren, um die Einhaltung der Standards zu überprüfen;
  • Sicherheitszubehör, wie beispielsweise Kameras, in Fahrzeugen zu installieren;
  • das neue Transportsicherheitsprogramm für Fahrer, „ActSafe“, einzuführen.

Bis Ende 2013 wurden 75 Transport-Auditoren geschult und 23 Prozent unserer Standorte mit Transport-Aktivitäten auditiert. Allein in Südostasien nahmen bis Ende 2013 an über 60 Standorten insgesamt rund 1.500 Fahrer an Sicherheitstrainings zur Vermeidung von Unfällen mit Motorrädern teil.

Im Jahr 2013 haben wir entschieden, das globale Schulungsprogramm für defensives Fahren bei LKW-Transporten auch auf PKWs auszuweiten, zum Beispiel für Fahrer von Dienstwagen.

In China haben wir seit 2012 rund 200 Lastwagen der Unternehmensflotte mit neuen Bordcomputern ausgestattet. Sie tragen dazu bei, die Ursachen von Transportunfällen zu ermitteln und die Einhaltung von Arbeitszeiten sicherzustellen. Die so gewonnenen Erkenntnisse helfen uns, die Maßnahmen für Transportsicherheit noch weiter zu verbessern.

Bei unseren Initiativen für Transportsicherheit beziehen wir Transportdienstleister mit ein. So nehmen beispielsweise Fahrer von Firmen, die Linde mit Transporten beauftragt, an unseren Fahrertrainings teil. Seit 2007 gelten im Konzern einheitliche Vorgaben für Sicherheit, die Lieferanten bei Transporten im Auftrag von Linde einhalten müssen. Diese werden auch als Kriterium in Einkaufsverträge integriert; derzeit betrifft dies 83 Länder.