Wasser

700.000 EUR

Kosten reduziert durch verbessertes Wassermanagement

Ziel unseres Umweltmanagements ist es, Wasser an unseren Standorten nachhaltig zu nutzen. Das heißt auch den Verbrauch von Wasser in Regionen mit knappen Wasserresourcen gering zu halten und Emissionen in das Wasser zu vermeiden oder zu minimieren. Da der Wasserbedarf und die Verfügbarkeit von Wasser nach Standort variieren, legen wir die Maßnahmen zur Reduzierung des Wasserverbrauchs und zum Schutz von Wasser auf lokaler Ebene fest. Im Jahr 2013 haben wir beispielsweise rund 30 Projekte identifiziert, die uns helfen, das Wassermanagement des Unternehmens effizienter zu gestalten und gleichzeitig Kosten um mehr als 700.000 EUR zu reduzieren. So haben wir im Berichtsjahr unter anderem mehrere Projekte für Verbesserungen an Kühlwassersystemen durchgeführt, beispielsweise an Kühltürmen oder Wasserpumpen in Nordamerika und an einem Standort in Deutschland. Durch diese Initiativen konnten wir die Kosten um mehr als 110.000 EUR senken. In Polen installierten wir an einem Standort ein System, um Abwasser weiter zu verwerten und Regenwasser zu sammeln. Es verringert den Wasserverbrauch um rund 3.600 Kubikmeter jährlich. Unseren Kunden bieten wir Lösungen an, mit denen die Trinkwasserqualität verbessert, die Abwasserbehandlung optimiert oder Wasser in Kreisläufen wieder verwendet werden kann.

Wasserbilanz der Linde Group 2013 (in Mio. Kubikmeter)
Wasserbilanz der Linde Group (in Mio. m3) (Grafik)

Wasserbedarf

Unser Gesamtwasserbedarf betrug im Geschäftsjahr 2013 rund 681 Mio. Kubikmeter (Vj. 632 Mio. Kubikmeter). Über 85 Prozent des benötigten Wassers setzen wir zur Kühlung ein. Der größte Teil dieses Wassers wird lediglich erwärmt und kann ohne weitere Behandlung in Gewässer zurückgeleitet werden. Dabei achten wir auf eine Temperatur, die ökologisch unbedenklich ist. Nur ein geringer Teil des genutzten Wassers wird verbraucht oder verschmutzt. Es wird für die Herstellung von Produkten, für die Dampferzeugung sowie in Bürogebäuden eingesetzt. Dieser Wasserverbrauch lag im Jahr 2013 bei rund 44,5 Mio. Kubikmetern (Vj. 47,4 Mio. Kubikmeter). Um den Wasserverbrauch zu reduzieren, setzen wir Kreislaufsysteme ein, über die das Wasser mehrmals genutzt werden kann. Je nach Wasserqualität und Ausrüstung der Anlagen muss dadurch nur ein geringer Teil des Wassers ersetzt werden.

  (XLS:) Download

Emissionen in das Wasser1 (in Tonnen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

2013

 

2012

 

2011

 

2010

Geprüft von KPMG

1

Die Emissionen werden in Übereinstimmung mit den lokal geltenden Vorschriften erhoben und für Standorte berichtet, die dazu gesetzlich verpflichtet sind.

Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)

 

130

 

201

 

165

 

308

Biochemischer Sauerstoffbedarf (BSB)

 

118

 

97

 

38

 

75

Stickstoffe

 

46

 

52

 

61

 

35

Phosphate

 

1

 

4

 

3

 

3

Als Folge der erstmaligen Anwendung neuer bzw. geänderter Rechnungslegungsstandards, wurden im Geschäftsjahr 2013 mehrere Standorte in die Berichterstattung aufgenommen. Finanz-, Umwelt- und Mitarbeiterkennzahlen wurden für das Jahr 2012 um diesen Effekt rückwirkend angepasst. Außerdem wurden die Kennzahlen zu Mitarbeitern, Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Umweltschutz rückwirkend für das Jahr 2012 um die Effekte aus der Akquisition des US-Homecare Unternehmens Lincare angepasst. Um die Vergleichbarkeit zwischen den Jahren 2012 und 2013 sicherzustellen, wurde für Lincare das gesamte Jahr 2012 berichtet.

Abwasser-Management

Abwasser aus unserer Produktion oder aus Sanitäranlagen wird entweder direkt über eigene Kläranlagen gereinigt oder an kommunale bzw. industrielle Systeme zur Reinigung abgegeben. Im Jahr 2013 hat Linde weltweit rund 13,8 Mio. Kubikmeter (Vj. 12,5 Mio. Kubikmeter) Abwasser abgeleitet. In Übereinstimmung mit behördlichen Vorgaben messen wir die emittierten Mengen von Phosphaten, Stickstoffen und organischen Verbindungen.