Transport

Transport

Ziel

-50%

schwere Transportereignisse bis 2017 (Basisjahr 2012)

Unser Sicherheitsmanagement umfasst neben der Sicherheit an Standorten auch den Transport von Produkten. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Anzahl transportbedingter Zwischenfälle zu minimieren. Dafür haben wir uns ein globales Ziel gesetzt: Bis Ende 2017 wollen wir die Anzahl schwerer Transportereignisse pro 1 Mio. gefahrener Kilometer im Vergleich zum Jahr 2012 halbieren. Im Jahr 2014 ist diese Kennzahl auf 0,057 weiter gesunken (Vj. 0,062).

Um das globale Ziel zu erreichen, haben wir eine Reihe von Maßnahmen definiert. Wir überarbeiten die lokalen und globalen Mindeststandards für Transportaktivitäten regelmäßig und integrieren sie in unsere globale Standarddatenbank. Im Jahr 2014 wurden unsere Sicherheitsstandards unter anderem angepasst, um Risiken durch Ablenkung beim Fahren zu senken. Darüber hinaus haben wir im Berichtsjahr eine global gültige Richtlinie für die Montage und Nutzung von Fahrzeugspiegeln verabschiedet. Die Initiative soll Fahrer für die Gefahren des „toten Winkels“ der Fahrzeuge sensibilisieren. Wir schulen unsere Mitarbeiter kontinuierlich zu Transportstandards. An den Trainings nehmen auch Fahrer von Kontraktoren teil.

  (XLS:) Download

Transport

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2014

 

2013

 

2012

 

2011

Geprüft von KPMG

Geprüft von KPMG

1

Schwere Verkehrsereignisse, z.B. mit Auswirkungen auf die Gesundheit von Beteiligten oder meldepflichtigen Emissionen in die Umwelt, sowie Transportereignisse, die Kosten ab einer bestimmten Höhe verursachen.

Zurückgelegte Strecke der Transportflotte von Linde und seinen Kontraktoren Geprüft von KPMG

 

Mio. km

 

975

 

963

 

969

 

866

Schwere Transportereignisse mit LKW1 Geprüft von KPMG

 

pro 1 Mio. km

 

0,057

 

0,062

 

0,075

 

0,077

Seit 2007 gelten bei Linde einheitliche Vorgaben für Sicherheit, die Lieferanten bei Transporten in unserem Auftrag einhalten müssen. Diese werden auch als Kriterium in Einkaufsverträge integriert. Im Jahr 2013 haben wir unser globales Schulungsprogramm für defensives Fahren bei LKW-Transporten als verbindliches Training für Fahrer aller Fahrzeugklassen ausgeweitet. Im Jahr 2014 wurden beispielsweise in Deutschland rund ein Drittel aller PKW-Fahrer geschult. Weltweit ist die Zahl schwerer Unfälle mit PKWs im Berichtsjahr gesunken. Darüber hinaus haben wir Schulungsprogramme zur Vermeidung von Unfällen weiterentwickelt, bei denen LKWs umkippen oder sich überschlagen. Seit 2007 hat sich die jährliche Anzahl derartiger Unfälle im Unternehmen um 65 Prozent verringert. Damit konnten wir nicht nur unsere Sicherheitsleistung verbessern, sondern auch Kosten in Höhe von mehreren Millionen EUR sparen. In den vergangenen fünf Jahren haben rund ein Viertel der bei Linde eingesetzten Fahrer des Unternehmens sowie Fahrer beauftragter Unternehmen an einem Fahrtraining teilgenommen, das darauf zielt, die Sicherheit bei Transporten zu erhöhen.

Zur Überprüfung der Maßnahmen haben wir ein globales Auditprogramm eingeführt. Bis Ende 2014 wurden mehr als 100 Transportauditoren geschult und intern zertifiziert. Ziel ist es, pro Jahr 20 Prozent der Standorte, an denen Transporte stattfinden, zu auditieren.