Glossar

Glossar

B

Beinaheunfall

Ein unerwünschtes Ereignis, das unter leicht unterschiedlichen Umständen Verletzungen von Menschen, Umweltschäden, Sachschäden oder Produktionsausfälle nach sich hätte ziehen können.

Brennstoffzelle

Ein technisches Gerät, das aus Wasserstoff und dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff Wasser erzeugt, wobei bei diesem Prozess nutzbare elektrische Energie frei wird.
C

CO2-Äquivalente (CO2e)

Maßeinheit für die Klimawirksamkeit verschiedener Treibhausgase verglichen mit der Referenzgröße Kohlendioxid (CO2).
D

Dampfreformierung

Das am weitesten verbreitete Verfahren zur Erzeugung von wasserstoffreichem Synthesegas aus leichten Kohlenwasserstoffen.

Defined-Benefit-Pläne

Leistungsorientierte Pensionspläne. Dabei wird die von einem Unternehmen/Arbeitgeber zugesagte Leistung abhängig von einem oder mehreren Faktoren – wie etwa Alter, Dienstzeiten oder Gehalt des Arbeitnehmers – definiert.

Diversity

Darunter versteht Linde die vielfältige Zusammensetzung der Gesamtheit seiner Mitarbeiter – beispielsweise Männer und Frauen in allen Altersgruppen, mit unterschiedlichen Nationalitäten und ethnischen Herkünften, Religionen oder Weltanschauungen.

Dodd-Frank Act

Mit dem Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act ist in den USA im Jahr 2010 ein Bundesgesetz in Kraft getreten, das Berichts- und Offenlegungspflichten für US-börsennotierte Firmen mit Bezug auf die Verwendung der Konfliktmineralien Zinn, Tantal, Gold und Wolfram vorschreibt.
E

Emissionshandel

Der Emissionshandel der Europäischen Union ist ein Instrument der Klimapolitik mit dem Ziel, die Treibhausgasemissionen mit möglichst geringen volkswirtschaftlichen Kosten zu senken.

Energieeffizienzrichtlinie (Energy Efficiency Directive - EDD)

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 20 Prozent ihres Primärenergieverbrauchs einzusparen, und hat diese Maßnahme zu einem der fünf vorrangigen Schwerpunkte der Strategie Europa 2020 für ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum gemacht. Mit dieser Richtlinie 2012/27/EU werden nunmehr bestimmte Aspekte des Energieeffizienzplans der EU in verbindliche Maßnahmen überführt, um einen erheblichen Beitrag zur Erreichung des EU-Energieeffizienzziels zu leisten.
F

FSSC 22000

Mit einer FSSC-22000-Zertifizierung weisen Unternehmen die Einhaltung mehrerer Lebensmittelsicherheitsanforderungen nach. Die FSSC-22000-Zertifizierung basiert auf bereits bestehenden, internationalen Lebensmittelsicherheitsstandards (wie z. B. ISO 22000 und PAS 220) und ist von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannt.
G

Global Reporting Initiative (GRI)

Internationale Initiative zahlreicher Stakeholder, die 1997 mit dem Ziel gegründet wurde, anerkannte und vergleichbare Richtlinien für die Berichterstattung von Organisationen über wirtschaftliche, soziale und Umweltaktivitäten zu erstellen.

Globale Produktstrategie (GPS)

Die Globale Produktstrategie des Weltchemieverbandes soll weltweit einheitliche Standards und Verfahren für Unternehmen etablieren, um die Sicherheit im Umgang mit chemischen Stoffen zu verbessern.

Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals (GHS)

Das GHS der Vereinten Nationen ist ein weltweit einheitliches System zur Einstufung von Chemikalien sowie zu deren Kennzeichnung auf Verpackungen und Sicherheitsdatenblättern. Durch eine global gültige Einstufungsmethode mit einheitlichen Gefahren-Piktogrammen und Texten sollen die Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt bei Herstellung, Transport und Verwendung von Chemikalien bzw. Gefahrstoffen weltweit minimiert werden.

Good Manufacturing Practice

Good Manufacturing Practice („Gute Herstellungspraxis“) bezeichnet Richtlinien zur Qualitätssicherung bei der Produktion von Arzneimitteln und Wirkstoffen.

Greenhouse Gas Protocol

Weltweit anerkannter Standard zum Management und zur Quantifizierung von Treibhausgasemissionen. Das Greenhouse Gas Protocol geht zurück auf eine Initiative unter Leitung des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) und des World Resources Institute (WRI).

Guiding Principles on Business and Human Rights

Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte bieten einen konsensfähigen Rahmen, um eine menschenrechtliche Regulierung der großen Wirtschaftsunternehmen in unterschiedlichen Kontexten voranzubringen. Sie verpflichten die Staaten, die Menschenrechte zu schützen (auch gegenüber Bedrohungen seitens wirtschaftlicher Akteure), sowie die Unternehmen, die Menschenrechte zu respektieren, und sprechen Betroffenen das Recht auf Wiedergutmachung im Falle erlittener Menschenrechtsverletzungen durch wirtschaftliche Akteure zu.
H

HyCO-Anlagen

Sammelbegriff für Anlagen zur Produktion von Wasserstoff, Kohlenmonoxid und Synthesegas. Zu diesen HyCO-Anlagen zählen im Wesentlichen Steamreformer, Partial-Oxidations-Anlagen und Methanol-Cracker.
I

Integrity Line

System von Linde, über das Mitarbeiter, interne und externe Stakeholder Zweifel und Verdachtsfälle melden können. Stellt sich nach der internen Untersuchung ein Hinweis als begründet heraus, wird nach einem definierten Prozess und Zeitraum festgelegt, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, und deren Umsetzung verfolgt.

ISO 14001

Die Norm ISO 14001 bildet die Grundlage für Aufbau, Einführung, Überwachung und Weiterentwicklung von Umweltmanagementsystemen. Sie legt entsprechende Forderungen fest, die auf Organisationen jeder Art und Größe sowie auf unterschiedliche geografische, kulturelle und soziale Bedingungen anwendbar sind. Das übergeordnete Ziel ist, den Umweltschutz zu fördern und Umweltbelastungen zu verringern – im Einklang mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Erfordernissen. Die Norm ISO 14001 ist gleichzeitig auch die Grundlage für die Zertifizierung von Umweltmanagementsystemen.

ISO 50001

Ziel eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 ist die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung („Energy Performance“) eines Unternehmens. Der Standard beschreibt die Anforderungen an ein Unternehmen, um ein Energiemanagementsystem einzuführen, zu betreiben und kontinuierlich zu optimieren. Gelingt die Umsetzung dieses systematischen Ansatzes, verbessert ein Unternehmen seine energiebezogene Leistung, erhöht seine Energieeffizienz und optimiert gleichzeitig seine Energienutzung.

ISO 9001

Die Norm ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die von Unternehmen umzusetzen sind, um die Kundenanforderungen sowie weitere Anforderungen an die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität zu erfüllen.
K

Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)

Die Grundprinzipien Vereinigungsfreiheit, Verbot der Zwangsarbeit, Abschaffung der Kinderarbeit und Verbot der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf sind in acht Übereinkommen ausgestaltet. Sie beinhalten grundlegende Rechte von Arbeitnehmern, die die Mitgliedstaaten der Organisation nach Ratifikation umzusetzen verpflichtet sind.

Konfliktmineralien

Als Konfliktmineralien definiert der US-amerikanische Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act (Dodd-Frank Act) Rohstoffe, durch deren Gewinnung und Handel in der Demokratischen Republik Kongo oder den angrenzenden Staaten Konflikte finanziert werden. Der Dodd-Frank Act bezieht sich auf Tantal (Coltan), Zinn (Kassiterit), Wolfram und Gold bzw. auf Erze, aus denen diese gewonnen werden.

Kontraktoren

Mitarbeiter von Fremdfirmen, die im Auftrag von Linde Dienstleistungen erbringen, insbesondere im Bereich Transport.

Kopernikus-Projekte

In den "Kopernikus-Projekten für die Energiewende" werden gemeinsam von Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft technologische und wirtschaftliche Lösungen für den Umbau des Energiesystems in Deutschland entwickelt. Die Forschungsinitiative beinhaltet Projekte in vier Schlüsselbereichen: Der Entwicklung von Stromnetzen, der Speicherung überschüssiger erneuerbarer Energie durch Umwandlung in andere Energieträger, der Neuausrichtung von Industrieprozessen auf eine schwankende Energieversorgung und dem verbesserten Zusammenspiel aller Sektoren des Energiesystems.
L

Lean Six Sigma Black Belt

Ein Lean Six Sigma Black Belt ist der Projektleiter von komplexen Verbesserungsprojekten, die mit Lean Six Sigma durchgeführt wurden. Lean Six Sigma ist eine Methodik, die auf Teamarbeit zur Verbesserung der Leistung durch die systematische Beseitigung von Abfällen setzt.

LNG

Liquefied Natural Gas. Verflüssigtes Erdgas, das aufgrund seiner großen Energiedichte, des konstanten Brennwerts und der hohen Reinheit als zukunftsträchtiger Kraftstoff gilt.

Luftzerlegungsanlagen

Luftzerlegungsanlagen produzieren im Linde Verfahren Sauerstoff, Stickstoff und Argon.
M

Major Hazards Review Programme

Programm von Linde, um die Sicherheit seiner Produktionsprozesse zu gewährleisten. Es trägt dazu bei, potenzielle Risiken, die zu Unfällen, Sach- oder Umweltschäden führen können, frühzeitig zu erkennen und präventive Sicherungs- und Kontrollmaßnahmen einzuleiten.

Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, auch Deklaration der Menschenrechte oder UN-Menschenrechtscharta oder kurz AEMR, beinhaltet unverbindliche Empfehlungen der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte. Sie besteht aus 30 Artikeln und enthält grundlegende Ansichten über die Rechte, die jedem Menschen zustehen sollten, „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“, und unabhängig davon, in welchem rechtlichen Verhältnis er zu dem Land steht, in dem er sich aufhält.
O

OHSAS 18001

Die Norm OHSAS 18001 ist die Grundlage eines Arbeitsschutzmanagementsystems für den betrieblichen Arbeitsschutz im Unternehmen und gilt als weltweit anerkannter Standard. Im Mittelpunkt des Arbeitsschutzmanagements nach OHSAS 18001 stehen der Schutz von Menschen, die Arbeitssicherheit und die Gesundheitsvorsorge.

Olefinanlage

Petrochemische Anlage zur Gewinnung von Olefinen, wie Ethylen und Propylen, aus Kohlenwasserstoffen.
P

Polymerelektrolytmembran-Elektrolyse

Bei der Polymerelektrolytmembran-Elektrolyse wird destilliertes Wasser durch elektrischen Strom an Elektroden in Sauerstoff, freie Elektronen und positiv geladene Wasserstoffionen (Protonen) gespalten. Die Ionen treten durch eine Membran und verbinden sich mit den Elektronen zu Wasserstoff.
R

RBU

Die Gases Division von Linde mit den drei berichtspflichtigen Segmenten EMEA, Asien/Pazifik und Amerika ist in neun Regional Business Units (RBUs) eingeteilt: Afrika & UK, Zentraleuropa, Nordeuropa, Südeuropa, Mittlerer Osten & Osteuropa, Südasien & ASEAN, Südpazifik, Ostasien, Amerika.

REACH

Verordnung der Europäischen Union (EU) zur Reform des europäischen Chemikalienrechts. Es steht für Registrierung, Bewertung und Zulassung chemischer Stoffe (Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals). REACH ist am 1. Juni 2007 in Kraft getreten und schreibt vor, dass in der EU chemische Stoffe ab einer Jahresproduktion oder Importmenge von mindestens einer Tonne auf ihre Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt hin getestet und registriert werden müssen.

Restriction of Hazardous Substances (RoHS)

Die überarbeitete europäische RoHS-Richtlinie (2011/65/EU) dient dazu, die Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten zu beschränken.

ROCE

Rendite auf das eingesetzte Kapital (Return on Capital Employed, ROCE).
S

Schwere Transportereignisse

Transportbezogene Ereignisse, beispielsweise Verkehrsunfälle, die erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Beteiligten haben, meldepflichtige Emissionen in die Umwelt erzeugen oder Kosten ab einer bestimmten Höhe verursachen.

SHEQ

Abkürzung für Safety, Health, Environment and Quality – Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz sowie Qualität.

Synthesegas

Gasgemisch aus Kohlenmonoxid und Wasserstoff oder aus Stickstoff und Wasserstoff zur Erzeugung von Methanol, Ammoniak und anderen Grundchemikalien.
U

UN Global Compact

Der United Nations (UN) Global Compact ist ein globaler Zusammenschluss von Organisationen in Kooperation mit der Wirtschaft, um die Menschenrechte durchzusetzen, die Einhaltung von Arbeits- und Sozialstandards zu gewährleisten, ökologische Verantwortung zu übernehmen und Korruption zu bekämpfen.
V

VOC (Volatile Organic Compounds)

Englische Abkürzung für eine Vielzahl von flüchtigen organischen Verbindungen. Solche Verbindungen kommen häufig in Form von Lösungsmitteln in Farben und Lacken zur Anwendung. Sie wirken vor allem als sogenannte Vorläufersubstanzen bei der Bildung von bodennahem Ozon.
W

WRI

Das World Resources Institute ist eine Organisation, die sich schwerpunktmäßig unter anderem mit der globalen Erwärmung, Ökosystemen, erneuerbarer Energie und dem Einsatz von Ressourcen beschäftigt und die Unternehmen motivieren und unterstützen soll, nachhaltiger zu wirtschaften.