Transport

Transport

Unser globales Sicherheitsmanagement schließt auch den Transport von Produkten ein. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Anzahl von Transportunfällen zu minimieren. Im Berichtsjahr hat unser Vorstand diese Zielvorgabe konkretisiert. Sie bezieht nun auch Ereignisse ein, die bisher als unvermeidbar klassifiziert wurden. Bis Ende des Jahres 2020 wollen wir die Zahl schwerer Transportereignisse pro 1 Mio. gefahrener Kilometer im Vergleich zum Jahr 2015 um 20 Prozent senken. Im Berichtsjahr konnten wir die Häufigkeit schwerer Transportereignisse nach der erweiterten Definition um rund 9 Prozent reduzieren.

Ziel

-20%

schwere Transportereignisse pro 1 Mio. gefahrener Kilometer bis 2020 (Basisjahr 2015)

Maßnahmen

  • Ausbildung von internen Unfallermittlern und Transportauditoren
  • Fahrerschulungen zu defensivem Fahren
  • Investitionen in Technologien für Transportsicherheit

Stand

-9%

schwere Transportereignisse pro 1 Mio. gefahrener Kilometer

Im Jahr 2016 haben wir die Weiterbildung von weltweit mehr als 70 Mitarbeitern zu internen Unfallermittlern und 13 Mitarbeitern zu Transportauditoren fortgeführt. Ziel ist es, Untersuchungen nach Unfällen sowie Transportaudits im gesamten Unternehmen nach einem einheitlichen Standard durchzuführen, um wichtige Erkenntnisse zur Verbesserung der Transportsicherheit zu gewinnen. Dadurch wollen wir Ursachen erkennen und ähnliche Risiken in Zukunft reduzieren. Für das Jahr 2017 planen wir weitere Schulungen, unter anderem in Großbritannien und Südafrika.

Darüber hinaus haben wir unsere Fahrerschulungen fortgeführt. Inhalte sind unter anderem defensives Fahren und das Erkennen und Vermeiden von Situationen, die zu Überschlägen von Fahrzeugen führen können. Diese Theorie- und Praxisschulungen sind mindestens alle drei Jahre für unsere Fahrer und die Fahrer unserer Kontraktoren verpflichtend. Zusätzlich haben wir in Technologien für Transportsicherheit investiert. Beispielsweise werden seit dem Berichtsjahr in Europa und den USA neue Fahrzeuge nur noch mit integriertem System für Notbremsungen angeschafft.

 (XLS:) Download

Transport1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

2015

 

2014

 

2013

Geprüft von KPMG

Geprüft von KPMG

1

Analog zu den Erläuterungen im Finanzbericht 2016 schließen die Kennzahlen für die Jahre 2015 und 2016 das Geschäft des Logistikdienstleisters Gist aus, da es als nicht fortgeführte Aktivität berichtet wurde.

2

Schwere Verkehrsereignisse, z. B. mit Auswirkungen auf die Gesundheit von Beteiligten oder meldepflichtigen Emissionen in die Umwelt, sowie Transportereignisse, die Kosten ab einer bestimmten Höhe verursachen. Der Indikator wurde im Jahr 2015 neu definiert. In der neuen Definition sind neben vermeidbaren Transportereignissen jetzt auch zuvor als nicht vermeidbar klassifizierte Ereignisse enthalten. Die Kennzahl wurde für die Vorjahre rückwirkend neu berechnet.

Zurückgelegte Strecke der Transportflotte von Linde und seinen KontraktorenLagebericht 2014Geprüft von KPMG

Mio. km

 

878

 

857

 

975

 

963

Schwere Transportereignisse mit LKW2 Geprüft von KPMG

pro 1 Mio. km

 

0,105

 

0,115

 

0,104

 

0,139

Um ein gemeinsames Verständnis dafür herzustellen, dass Unfälle nur im Zusammenspiel mit allen Beteiligten erfolgreich vermieden werden können, fand im Jahr 2016 in zehn Ländern Südostasiens zeitgleich ein Linde Deliver Team Day statt. Er vereinte Aktivitäten rund um Transportsicherheit und richtete sich an Fahrer von Linde und Transportdienstleistern, Mechaniker sowie ihre Familien. Insgesamt erreichte die Kampagne die Teams und deren Familien an rund 50 Standorten.

Als Anerkennung für unsere Bemühungen im Bereich Transportsicherheit haben wir im Jahr 2016 erneut Auszeichnungen in verschiedenen Regionen erhalten. In Sri Lanka erhielt unsere Tochter Ceylon Oxygen den „National Occupational Safety & Health Excellence Award 2016“ in der Kategorie Transportsicherheit. Linde Gas Österreich wurde im Berichtsjahr vom Europäischen Industriegaseverband zum zweiten Mal der Road Safety Award verliehen. Dieser Sicherheitspreis ist eine Auszeichnung für die niedrigste Unfallrate in der Kategorie „Flaschentransporte“ von 500.000 bis 2 Mio. gefahrenen Kilometern pro Jahr.