Globale Entwicklungsziele

Beitrag zu globalen Entwicklungszielen

Im Jahr 2016 haben die Vereinten Nationen 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verabschiedet. Linde unterstützt diese Entwicklungsziele und leistet einen Beitrag zu deren Umsetzung. Wir haben die 17 Entwicklungsziele und ihre Unterziele mit Blick auf die Bedeutung für unsere Geschäftstätigkeit analysiert. Im Mittelpunkt stehen dabei unsere Auswirkung auf Aspekte der Ziele sowie die Möglichkeit, einen positiven Beitrag zum Erreichen der Ziele zu leisten. Linde hat Einfluss auf die Entwicklungsziele über Produkte und Services, eine verantwortungsvolle Produktion, die Kooperation mit Partnern sowie über das gesellschaftliche Engagement. Die Stärke unseres möglichen Einflusses auf die UN-Entwicklungsziele ist jedoch unterschiedlich. Vor diesem Hintergrund sind vier der Entwicklungsziele für Linde besonders relevant:

  • Gesundheit und Wohlergehen (SDG 3)
    Unsere Therapien zur Behandlung von Atemwegserkrankungen und unser Angebot zur klinischen Versorgung und Betreuung außerhalb von Krankenhäusern tragen dazu bei, die Lebensbedingungen von Patienten zu verbessern. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und Nachbarn hat für uns höchste Priorität.
  • Bezahlbare und saubere Energie (SDG 7)
    Gemeinsam mit Partnern arbeiten wir an Lösungen für eine Energieversorgung der Zukunft. In unseren eigenen Prozessen ist Energieeffizienz ein erfolgsentscheidender Faktor.
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8)
    Unser Geschäftsmodell ist auf nachhaltiges profitables Wachstum ausgerichtet. Wir setzen uns dafür ein, unseren Mitarbeitern attraktive und faire Arbeitsbedingungen zu bieten. Für unsere Lieferanten gelten Mindestanforderungen für eine faire Beschäftigung.
  • Industrie, Innovation und Infrastruktur (SDG 9)
    Über Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung investieren wir in eine nachhaltige Zukunft – zum Beispiel durch den Aufbau einer Infrastruktur für wasserstoffbetriebene Mobilität.

Für Bereiche mit möglichen negativen Auswirkungen auf Aspekte der Entwicklungsziele entwickeln wir Maßnahmen, um diese zu reduzieren, zum Beispiel in den Bereichen Sicherheit und Klimaschutz.