Carl von Linde Akademie

Carl von Linde-Akademie

Neue Horizonte für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Wirtschaftsethik, Innovationsrisiken, kulturelle Kompetenz – Ingenieure und Naturwissenschaftler müssen sich heute mit Themen auseinandersetzen, die weit über ihre fachliche Ausbildung hinausgehen. Aus diesem Grund hat die Technische Universität (TU) München, eine der führenden Hochschulen ihrer Art weltweit, die Carl von Linde-Akademie eingerichtet. Das Zentralinstitut bietet Studenten verschiedener Richtungen fachübergreifende Workshops und Seminare an. Diese sollen ihnen helfen, über ihr spezialisiertes Wissen hinaus Fähigkeiten zu entwickeln, um den beruflichen und gesellschaftlichen Herausforderungen von Wissenschaft und Technik des 21. Jahrhunderts erfolgreich zu begegnen. Darüber hinaus werden an der Carl von Linde-Akademie Dozenten weitergebildet und öffentliche Vortragsreihen angeboten.

Unser Beitrag

Anlässlich des 125-jährigen Firmenjubiläums im Jahr 2004 haben wir Stiftungsmittel zur Einrichtung der Carl von Linde-Akademie von mehr als acht Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Damit führen wir eine Tradition fort: Unser Firmengründer Carl von Linde war Professor für theoretische Maschinenlehre der neu gegründeten Königlich Polytechnischen Schule in München, der heutigen TU München. 1879 machte er sich als Unternehmer selbstständig, kehrte aber 1890 als Professor an die Technische Hochschule zurück. Ihm gelang es, Brücken zu schlagen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie wichtige Grundlagen für die erfolgreiche Entwicklung ganzer Industriezweige zu schaffen. Ein besonderes Anliegen war ihm die gesellschaftliche Resonanz auf Neuerungen seiner Zeit. Der Unternehmensgründer hat die Verantwortung für das eigene Handeln gelehrt und gelebt. Diese Kompetenzen will die Carl von Linde-Akademie insbesondere Studenten der Natur- und Ingenieurwissenschaften der TU München vermitteln.

München

  • Überfachliche Qualifizierung von Studenten
  • Weiterbildung von Dozenten
  • Öffentliche Vortragsreihen zu Forschungsthemen